Springe zum Inhalt

Berta

Berta
Geboren am: 28.04.2008
Gestorben am: 03.09.2022
Rasse: Fleckvieh

Charakter: sehr lieb, menschenbezogen, Schmusekuh

Abschied von Berta
Berta war das zweite Rind, das ich vor über 12 Jahren aus dem Schlachthof befreien konnte. Damals zweijährig, kannte sie nur Anbindehaltung. Sie war zeitlebens sehr neugierig und an allem Unbekannten interessiert. Für andere Rinder hat sie sich allerdings nie besonders interessiert. Heute blieb sie nach einem Sturz infolge einer Brunft-Rangelei festliegend. Da sie unglücklich zu liegen kam, musste ihr mit einem großen Hilfsaufgebot hochgeholfen werden. Danke an dieser Stelle an die Firma Frank, die immer zur Stelle ist, wenn Not am Mann ist. Und an die Feuerwehr Bornhausen, die sofort zur Stelle war. Leider konnten ihr anschließende Infusionen und Medikamente nicht mehr auf die Beine helfen. Sie war zu geschwächt von ihrer Tumorkrankung, die in den letzten Wochen schnell voran geschritten war. Versucht haben wir es, aber dann mussten wir sie doch erlösen.

Vierzehneinhalb Jahre alt ist sie geworden und sie hat ihr Leben sehr genossen. Wir hatten viele schöne Erlebnisse und waren sehr vertraut. Wir sehen uns wieder, ganz bestimmt.

Auch wenn sie ihr Leben lang fast keine Paten hatte, werden bestimmt viele Menschen um sie trauern, die sie kannten.

Sie war immer sehr freundlich und zugewandt zu allen Besuchern.

Run free 💔❤

________________________________
Bertas Vorstellung zu ihren Lebzeiten:
Berta nahm ich im Frühjahr 2010 aus dem Schlachthof mit. Damals gab es die EU-Verordnungen noch nicht, die so etwas verbieten. Berta war am Vortag zur Schlachtung angeliefert worden, als zwei Jahre altes Mastrind. Zur Zucht war sie nie vorgesehen. Sie stand im Schlachthofstall und wartete auf ihren Tod. Und sie hat geschlottert und gezagt, wie irgendein Lebewesen im Angesicht seines Todes das nur tun könnte, Menschen eingeschlossen. Sie hat aus irgendeinem Grund all ihre Hoffnungen auf mich gesetzt, als sie mich gesehen hat. Wenn es ihr möglich gewesen wäre, hätte sie sich auf Knien liegend an meine Beine geklammert, um mich um Hilfe zu bitten. Das sprach aus jedem Blick und jeder ihrer Bewegungen. Das waren ein paar harte Stunden für mich, in denen ich entscheiden musste, ob ich mich an Kopf oder Herz halten will. Ich hatte kein Geld (1200,- € hat sie gekostet), keinen Platz vorbereitet, die schiere Größe dieses Tieres überforderte eigentlich alle meine Möglichkeiten. Ich nahm sie dennoch mit, Alma brauchte ohnehin Gesellschaft. Und letztendlich ging zum Glück alles gut, auch wenn das eine sehr gewagte Entscheidung war.

Berta lebte bis zum 4.9.22 auf dem Lebenshof Sanamuhrium mit ihrer Freundin Alma und ihrem "Frauchen" Nicole.

Foto: Nicole Tschierse

Babette

Babette 
geboren am 17.12.2010
Rasse: Zwerg Zebu

Charakter: selbstbewusst, freiheitsliebend, neugierig

Babette ist die Tochter von Anna und kam zusammen mit ihrer Mama zu uns auf den Hof. Während Anna sehr scheu ist, kommt Babette gern näher und lässt sich auch streicheln.

Babette lebt mit ihrer Mama Anna auf dem Lebenshof Sanamuhrium.

Foto: Nicole Tschierse

Anna

Anna 
geboren am 26.03.2002
Rasse: Zwerg Zebu

Charakter: scheu, zurückhaltend

Anna haben wir zusammen mit ihrer Tochter Babette aus einer Hobbytierhaltung übernommen. Ihr ehemaliger Besitzer hatte beide von einem Freund übernommen, der verstarb. Leider konnte ihr neuer Besitzer Anna und Babette auch nicht mehr behalten und bat uns um Hilfe.

Anna ist sehr scheu und zurückhaltend, aber trotzdem neugierig und fröhlich.

Anna lebt mit ihrer Tochter Babette im Sanamuhrium.

Foto: Nicole Tschierse

Zawadi

Zawadi
Geboren: 01.07.2018
Rasse: Mix

Charakter: neugierig

Zawadi wünscht sich noch Paten zur Unterstützung der Versorgungskosten.


Zawadi ist das Ergebnis eines „Ausrutschers“.  Eines Tages überraschte uns ihre Mama Sissy mit Nachwuchs. Plötzlich war ein Rind mehr auf der Weide.

Des Rätsels Lösung: Da haben uns zwei drangekriegt und unbemerkt dem Ruf der Natur Gehör verschafft. Sissy hat sich irgendwie Zugang zu einem deckfähigen Bullen verschafft. Das sollte natürlich keinesfalls passieren. Aber manchmal hat so ein Rind viel Raffinesse. Unsere Kuh Sissy hat ihre Möglichkeiten ausgenutzt, um sich einen persönlichen Wunsch zu erfüllen: eine glückliche Mutterschaft.

Dann soll es eben so sein, wir wünschen Mutter und Kind alles Gute zur Geburt, die reibungslos auf der Weide von statten ging.

Nebenbei hat Sissy hier eine weitere drei-Generationen-Familie erschaffen: Oma- Mutter- Enkelin sind alle drei in unserer Obhut: Rani, Sissy, Zawadi. Das hatten wir bisher nur in unserer Highlander Herde mit Ulla Eule, Suzuki und Honda.

Wir hoffen sehr, dass Zawadi Rani nicht noch zur Uroma macht. 😉

Zawadi lebt mit Mama Sissy auf einen wunderschönen Pensionsplatz in Hessen.

Foto: Nicole Tschierse

Bella

Bella
Geboren: 06.09.2017
Rasse: Fleckvieh

Charakter: menschenbezogen und verschmust

Bella wünscht sich noch Paten zur Unterstützung der Unterhaltskosten.

Bella ist im Rettungsalphabet unser viertes W-Rind. Da uns kein sinnvolles Attribut mit W eingefallen ist, durfte sie ihren Namen behalten.
Sie ist eine der drei fast Engländer, die dann doch nicht von einem Lebenshof in England übernommen wurden, wie eigentlich versprochen.

Sie lebt mit den anderen beiden gemeinsam geretteten "Möchtegern-Engländern" Bruno und Diesel zusammen auf einem Pensionshof in Hessen.

Mehr zur Geschichte der Drei siehe unten.

Foto: Nicole Tschierse

Auszug aus dem Newsletter Juli 2018:
Etwas unvorbereitet traf mich die Tatsache, dass aus dem Transport der drei Kälber Bella, Bruno und Diesel nach England wohl nichts werden wird. Die drei sollten auf einen Lebenshof in der Nähe des in England lebenden indischen Retters Sujeewa. Alles war endlich trotz großer Schwierigkeiten der Behörden vorbereitet. Ich möchte anmerken, dass die Bedingungen für den Transport, die uns seitens des Veterinäramtes nach und nach gestellt wurden, aus Kafkas Feder hätten stammen können.

Talitha

Talitha
Geboren: 18.12.2017
Rasse: Schwarzbunte

Charakter: eher scheu, klebt an ihrer Mama Elli

Talitha freut sich über Paten zur Unterstützung ihrer Versorgungskosten.

Talitha ist völlig unspektakulär von ihrer Mutter, (schlaue) Elli, alleine auf die Welt gebracht worden.
Dafür hat es Talitha in die Bildzeitung geschafft. 

Im Februar 2018 bereitete uns die noch nicht mal zwei Monate alte Kleine große Sorgen. Aus einem dezenten Atemgeräusch wurde innerhalb einer knappen Woche trotz Behandlung Atemnot. Wir brachten Mutter und Tochter deshalb in die Tierklinik zur weitergehenden Untersuchung.
Das Ergebnis war eine Schwellung des Kehlkopfes, deren Ursache eine abgestorbene Gewebestelle war. Eine Behebung mit Medikamenten war nicht möglich. Der nächste Schritt war eine Operation. Elli blieb mit Talitha in der Klinik bis zur OP. Durch den gesetzten Katheder musste Talitha danach leider isoliert werden. Elli kam zurück auf den Hof.

Elli und Talitha kooperierten bei allen notwendigen Maßnahmen vorbildlich, was uns überraschte und berührte.

Das Vertrauen wurde belohnt. Nach fast zwei Monaten der Ungewissheit, konnte Nicole sie endlich wieder nach Hause holen. 10 Tage nach Abschluss der Behandlung blieb sie soweit symptomfrei, dass man die Operation als erfolgreich beurteilen konnte. Das heißt, sie bekommt jetzt wieder Luft. Ihr Kehlkopf erzeugt weiterhin ein Atemgeräusch bei Belastung mit verstärkter Atmung. Aber damit kommt sie zurecht.

Talitha mit Mama Elli
Talitha mit Mama Elli

Da sie nach der Operation von Mutter Elli getrennt werden musste, gab es bei Talithas Heimkehr eine große Begrüßung. Alle anwesenden Rinder haben freudig ihre kleine Freundin empfangen und Mama Elli konnte ihr Glück nicht fassen.

Auch Jahre später können wir sagen, dass sich diese Eingriff gelohnt hat. Elli und Talitha lieben sich sehr, sie sind immer noch unzertrennlich.

Talitha lebt lebt auf einem wunderschönen Pensionsplatz in Hessen.

Fotos: Marietta Anton | Nicole Tschierse

Schlaue Elli

Elli
Geboren: 16.08.2015
Rasse: Schwarzbunte

Charakter: zurückhaltend, zuverlässig, Vollblut Mama

Die (Schlaue) Elli ist ihrem Landwirt weggelaufen und hat den ganzen Sommer allein im Wald verbracht. Der Landwirt schaffte es nicht, sie einzufangen. Die Behörden schalteten sich ein.

Mit Unterstützung einer Tierschützerin, zu der Elli mittlerweile Vertrauen gefasst hatte, konnte sie letztlich doch eingefangen werden. Die Tierschützerin bestand darauf, dass Elli auf einen Lebenshof kommt und nicht zum Schlachter, denn der Landwirt hielt sie nach so langer Zeit für nicht mehr integrierbar in seine Herde.

Elli hat damit nicht nur sich selbst, sondern auch ihr Kind gerettet, das am 18.12.2017 zur Welt kam und Talitha genannt wird.

Elli lebt auf einem wunderschönen Pensionsplatz in Hessen.

Foto: Marietta Anton

Qaja

Qaja
geboren: 16.11.2015 
Rasse: Rotbunte
Charakter: unsicher, freundlich

Qaja freut sich über Patenschaften.

Qaja stammt - wie auch Prinz Tristan - aus einer misslungenen privaten Rettung. Nach einem Jahr war die weitere Versorgung der Tiere unklar und es wurde geplant, die Rinder wieder in die Zucht bzw. zur Schlachtung zu geben.

Qaja und Prinz Tristan wurden von weil Tiere lieber leben e.V. übernommen.

Es stellte sich heraus, dass Qaja nur eine eingeschränkte Sehfähigkeit besitzt. Bisher kommt sie damit aber gut zurecht. Allerdings besteht die Möglichkeit einer allmählich fortschreitenden zentralen Erblindung. Ein genetisches Problem.

Sie lebt auf einem wunderschönen Pensionsplatz in Hessen in einer vertrauten Herde und findet sich dort gut zurecht.

Foto: Nicole Tschierse

Olga

Olga
geboren: 12.01.2014  
Rasse: Rassenmix

Charakter: souverän, selbständig, freundlich

Olga wurde in letzter Sekunde vor dem Weiterverkauf oder Schlachter gerettet. Sie kam am 20.06.17 tragend zu uns.. Was wir allerdings nicht wussten war, dass sie uns mit Zwillingen überraschen würde.

Am 30.01.18 hat sie zwei stramme Stierkälber zur Welt gebracht, die Zwillinge Ufi und Veikko. Die beiden sind inzwischen natürlich kastriert.

Außer ihren Söhnen und Kuh-Freundinnen liebt Olga Brot und vor allem Salzgebäck.

Sie lebt auf einem wunderschönen Pensionspatz in Hessen.

Foto: Natalie Jazi

Nelia

Nelia
geboren: 22.05.2017 
Rasse: Allgäuer Braunvieh/Mix

Charakter: menschenbezogen, frech und selbstbewusst

Nelia wünscht sich noch liebe Paten.

Nelia
Das kleine Allgäuer Braunvieh Kälbchen vom Schlachthändler hat sich vom Mini Zwerg zu einer eleganten Schönheit entwickelt. Der Start war schwierig und mit Krankheiten durchwachsen. Aber wir konnten alle Schwierigkeiten meistern.

Inzwischen macht sie längst mit ihren Freunden die Weiden unsicher. Sie lebt auf einem wunderschönen Pensionshof in Hessen.

Foto: Natalie Jazi