Springe zum Inhalt

Rinis

Rinis
Geboren: 02.08.2015
Rasse: Mix

Charakter: freundlich, selbständig

Dank lieber Menschen konnte das „Riesenbaby“ Rinis gerettet werden und wurde uns quasi frei Haus geliefert.

Ganz verzaubert waren wir von ihm .... ein Stier, so lieb und umgänglich ...
Er liebte es, gebürstet und gekratzt zu werden, vor allem an der Stelle, an der bis vor ein paar Tagen noch eine Kette war.

Zunächst musste er - da noch zeugungsfähig - separat gehalten werden, aber nach seiner Kastration ging es für ihn auf die Weide und in "weibliche Gesellschaft". Auch im Umgang mit Artgenossen ist er sehr lieb.

Foto: Nicole Tschierse

Qaja

Qaja
geboren: 16.11.2015 
Rasse: Rotbunte
Charakter: unsicher, freundlich

Qaja freut sich über Patenschaften.

Qaja stammt - wie auch Prinz Tristan - aus einer misslungenen privaten Rettung. Nach einem Jahr war die weitere Versorgung der Tiere unklar und es wurde geplant, die Rinder wieder in die Zucht bzw. zur Schlachtung zu geben.

Qaja und Prinz Tristan wurden von weil Tiere lieber leben e.V. übernommen.

Es stellte sich heraus, dass Qaja nur eine eingeschränkte Sehfähigkeit besitzt. Bisher kommt sie damit aber gut zurecht. Allerdings besteht die Möglichkeit einer allmählich fortschreitenden zentralen Erblindung. Ein genetisches Problem.

Foto: Nicole Tschierse

Prinz Tristan

Tristan
geboren: 18.01.2016 
Rasse: Rassemix

Charakter: Rabauke mit anderen Rindern

Prinz Tristan wurde am 24.06.17 übernommen. Er stammt - wie auch Qaja - aus einer misslungenen privaten Rettung. Nach einem Jahr war die weitere Versorgung der Tiere unklar und es wurde geplant, die Rinder wieder in die Zucht bzw. zur Schlachtung zu geben.

Für Tristan hätte das die Schlachtung bedeutet.

Weil Tristan sehr wild im Umgang mit seinen Kuh-Freundinnen und Freunden war, mussten wir ihm die spitzen Hörner abrunden, was man auf dem Foto unten gut erkennen kann. Seitdem klappt es wieder mit den Kumpels.

Prinz Tristan
Prinz Tristan

Fotos: Nicole Tschierse und Natalie Jazi

Olga

Olga
geboren: 12.01.2014  
Rasse: Rassenmix

Charakter: souverän, selbständig, freundlich

Olga wurde in letzter Sekunde vor dem Weiterverkauf oder Schlachter gerettet. Sie kam am 20.06.17 tragend zu uns.. Was wir allerdings nicht wussten war, dass sie uns mit Zwillingen überraschen würde.

Am 30.01.18 hat sie zwei stramme Stierkälber zur Welt gebracht, die Zwillinge Ufi und Veikko. Die beiden sind inzwischen natürlich kastriert.

Außer ihren Söhnen und Kuh-Freundinnen liebt Olga Brot und vor allem Salzgebäck.

Foto: Natalie Jazi

Nelia

Nelia
geboren: 22.05.2017 
Rasse: Allgäuer Braunvieh/Mix

Charakter: menschenbezogen, frech und selbstbewusst

Nelia wünscht sich noch liebe Paten.

Nelia
Das kleine Allgäuer Braunvieh Kälbchen vom Schlachthändler hat sich vom Mini Zwerg zu einer eleganten Schönheit entwickelt. Der Start war schwierig und mit Krankheiten durchwachsen. Aber wir konnten alle Schwierigkeiten meistern.

Inzwischen macht sie längst mit ihren Freunden die Weiden unsicher.

Foto: Natalie Jazi

Mogli

Mogli
Geboren: 27.05.2017 
Rasse: Highland

Charakter: scheu, unter Mama Vespas strenger Fuchtel

Sie möchten eine Patenschaft für Mogli übernehmen?

Der Verein übernahm 2016 eine 14-köpfige Highländer-Herde, in der 5 Kühe tragend waren.

Im Mai 2017 schenkte Vespa als fünfte und letzte der tragenden Kühe, einem Baby das Leben: Mogli.

Zuerst gingen wir davon aus, dass es ein Bub wäre. "Er" bekam den Namen Mogli. Dann stellte sich kurze Zeit später heraus, dass Mogli ein Mädchen ist, wir beschlossen, den Namen zu behalten.

Mogli genießt ihr Leben mit ihrer Herde, vor allem mit ihrer Schwester Toyota und Mutter Vespa. Die drei sind eigentlich nur nah beieinander zu sehen.

Mehr über die Highland-Herde können Sie hier nachlesen.

Foto: Nicole Tschierse

Lucille

Lucille
Geboren: 11.04.2017 
Rasse: Highland

Charakter: neugierig, freundlich

Der Verein übernahm 2016 eine 14-köpfige Herde Schottischer Hochland-Rinder, in der fünf Kühe tragend waren.

Im April 2017 schenkte Zulia als vierte der tragenden Kühe einem Baby das Leben: Lucille.

Lucille wurde relativ schnell in den ersten Lebensmonaten sehr dunkel und war dadurch von den anderen Kälbern leicht zu unterscheiden. Mittlerweile ist sie schwarz, hier hat sich Papa Chef Poppey farblich durchgesetzt.

Lucille hat in der Herde auch noch einen Bruder, der nur ein Jahr älter ist als sie: Wolli. Ihr bester Freund und Spielkamerad ist aber Kurt. Da Zulia Probleme mit ihrem Euter hatte und ihre Tochter nicht ausreichend versorgen konnte, wurde sie von Kurts Mutter Rischka mitversorgt. So sind die beiden gemeinsam aufgewachsen und bis heute unzertrennlich.

Auch ist sie aktuell eins der drei Highland Rinder, das voll bepatet ist.

Mehr über die Highland-Herde können Sie hier nachlesen.

Foto: Nicole Tschierse

Kurt
Geboren: 04.04.2017 
Rasse: Highland

Charakter: Angsthase

Der Verein übernahm 2016 eine 14-köpfige Highland-Herde, in der fünf Kühe tragend waren.

Im Mai 2017 schenkte Rischka als dritte der tragenden Kühe einem Baby das Leben: Kurt. Sie adoptierte sogar noch Lucille dazu, weil diese ohne ausreichende Versorgung durch die eigene Mutter war.

Leider ist Mama Rischka im September 2018 mit 15 1/2 Jahren gestorben.

Kurt und Lucille sind jetzt eine Familie innerhalb der Herde.

Mehr über die Highland-Herde können Sie hier nachlesen.

Foto: Nicole Tschierse

Isetta
Geboren: 09.03.2017 
Rasse: Highland

Charakter: unfassbar lieb und menschenbezogen

Möchten Sie eine Patenschaft für Isetta übernehmen?

Der Verein übernahm 2016 eine 14-köpfige Highländer-Herde, in der fünf Kühe tragend waren.
Ihre Mutter Boskita kam zu uns mit ihrem Sohn Yago. Im März 2017 schenkte Boskita als Zweite der trächtigen Kühe einem weiteren Baby das Leben: Isetta.

Zu diesem Zeitpunkt hatte es zweistellige Minusgrade, Isetta zeigte keinen Saugreflex. Sie hätte die erste Nacht draußen nicht überlebt. Wir mussten sie von der Weide holen und von Hand aufziehen.

Die ersten Wochen lebte sie in Nicoles Küche, wurde zunächst unter Zwang getränkt, bis sie die Flasche endlich annahm und selbständig saugte. Wenig später lernte sie Treppensteigen und erfreute Dutzende von Besuchern mit ihrer häuslichen Anwesenheit. Sie war die Niedlichkeit in Person. Von keinem anderen Rind wurden so viele Besucher-Fotos geschossen, wie von Isetta.

Sie freundete sich mit den Hunden, insbesondere mit Dana an und entwickelte sich prächtig. Als sie schließlich nicht mehr in der Küche bleiben konnte, wurde sie von einer Kuh am Hof adoptiert - einer 14 Jahre ehemaligen Milchkuh, die 10 Kälber an die Milchindustrie verlor. Diese mutierte zur Helikopter-Adoptivmama und ließ Isetta keine Sekunde aus den Augen. So kam es, dass eine Schwarzbunte hoch gewachsene Kuh ein wuscheliges kleines, kurzbeiniges Highländer-Mädchen großzog.

Obwohl so viele Besucher begeistert über Isettas Rettung und Entwicklung waren und sind, ist sie keineswegs voll bepatet, für uns im Grunde unfassbar.

Foto: Nicole Tschierse

Honda

Honda
Geboren: 07.03.2017 
Rasse: Highland

Charakter: neugierig, selbstbewusst

Sie möchten eine Patenschaft für Honda übernehmen?

Der Verein übernahm 2016 eine 14-köpfige Highland-Herde, in der fünf Kühe tragend waren.

Im März 2017 schenkte Suzuki als Erste einem Baby das Leben: Honda.

Honda erhielt in schneller Folge Spielkameraden, denn alle tragenden Highland-Kühe bekamen ihre Babys in den Folgemonaten.

Honda lebt mit ihrer Mama Suzuki und ihrer Herde zusammen ganzjährig draußen mit Unterstellmöglichkeiten. Sie genießt das Leben in dieser maximalen möglichen Freiheit sehr.

Mehr über die Highland-Herde können Sie hier nachlesen.

Foto: Nicole Tschierse